Lebenslauf schreiben

Womit können Sie in Ihrem Lebenslauf in Bezug auf Ihre Interessen punkten?

Lesezeit 8min

Interessen im Lebenslauf geben dem zukünftigen Arbeitgeber Auskunft darüber, wer sich hinter der Bewerbung verbirgt und wie gut diese Person ins Team passt. Mit der Angabe der Hobbys im Lebenslauf können Bewerber ihre Persönlichkeit positiv hervorheben und idealerweise einen guten Eindruck bei den Personalern hinterlassen.

Wichtig ist jedoch zu entscheiden, welche Hobbys und Interessen die richtigen Signale geben und welche lieber nicht erwähnt werden sollten. Ausgefallene Hobbys wecken das Interesse der Interviewer und sorgen für eine gute Gesprächsgrundlage während des Bewerbungsgesprächs. Natürlich kommt es besonders gut an, wenn die Interessen Bezug zum Unternehmen haben und Ihre Vielseitigkeit hervorheben. Zu beachten gilt: Auch bei Interessen im Lebenslauf sollten Sie nicht flunkern.

Wir zeigen Ihnen, mit welchen Hobbys Sie beim Arbeitgeber punkten und welche den falschen Eindruck erwecken. Zusätzlich geben wir Ihnen für ein paar Interessen und Fähigkeiten Beispiele, wie Sie diese im Lebenslauf optimal anbringen, um Ihre Bewerbung auf das nächste Level zu bringen.

Berufseinsteiger oder erfahrene Fachkraft: Was ist zu beachten?

Berufseinsteiger oder erfahrene Fachkraft: Was ist zu beachten?

Die Rubrik Interessen in Lebensläufen ist nicht zwingend notwendig, vor allem wenn es sich um eine Bewerbung von erfahrenen Fachkräften handelt. Für Berufseinsteiger ist die Beschreibung der Interessen jedoch durchaus sinnvoll.

Beschreibung der Interessen von Berufseinsteigern

Für Berufseinsteiger und Absolventen ohne Erfahrung stellt die Angabe der Interessen eine vielversprechende Möglichkeit dar, um die Persönlichkeit herauszustreichen und die Bewerbung zu vervollständigen.

Mit den richtigen Interessen geben Sie Ihrem Personaler Auskunft darüber, über welche Soft Skills und Kenntnisse Sie bereits verfügen. Zu beachten ist, dass nicht jedes Hobby oder Interesse in Ihrem Lebenslauf aufgelistet werden muss, denn es geht hier nicht um die Anzahl der Hobbys, sondern um die dadurch erlangten Qualifikationen.

Beschreibung der Interessen von Fachkräften

Bei erfahrenen Fachkräften ist die Angabe der Interessen freiwillig und ist weniger ausschlaggebend für die Beurteilung Ihrer Kompetenzen.

Hier liegt das Augenmerk vielmehr auf Ihren Projekten und Positionen in vorherigen Jobs. Da der Platz bei Bewerbungen begrenzt ist, sollten Sie sich darauf konzentrieren, Ihre beruflichen Erfolge zu beleuchten. Wenn Sie jedoch durch ein Hobby berufsrelevante Fähigkeiten erworben haben, sollten diese natürlich erwähnt werden.

Welche persönlichen Interessen kommen generell gut an?

Welche persönlichen Interessen kommen generell gut an?

Es gibt eine Reihe von persönlichen Interessen, die im Lebenslauf gerne gesehen werden. Achten Sie bei der Formulierung darauf, allgemeine Oberbegriffe wie Lesen, Sport und Tanzen zu vermeiden, und drücken Sie sich konkreter aus. Dies fördert die Glaubhaftigkeit und weckt Neugier. Wir haben ein paar Interessen zusammengefasst, die einen guten Eindruck machen:

1. Interessen mit Berufsbezug

Die besten Interessen und Hobbys sind natürlich jene, die einen Bezug zum Wunschberuf herstellen. Wenn Sie sich zum Beispiel für einen Beruf im Bereich Marketing bewerben wollen, ist es hilfreich, wenn Sie sich mit sozialen Medien auskennen und Ihre schriftlichen Kommunikationsfähigkeiten etwas anhand eines Blogs unter Beweis stellen können.

2. Ehrenamtliche Arbeit und freiwilliges Engagement

Soziales Engagement signalisiert Verantwortung und macht Ihrem Arbeitgeber deutlich, dass Sie sich auch in Ihrer Freizeit mit sinnvollen und hilfreichen Aktivitäten beschäftigen. Zu diesen zählen unter anderem die Arbeit in sozialen Einrichtungen, Mitarbeit in Vereinigungen, Freiwilligendienst oder Nachbarschaftshilfe.

3. Sportliche Aktivitäten

Sportliche Menschen gelten als diszipliniert und teamfähig. Das sind Eigenschaften, nach denen auch viele Arbeitgeber suchen. Achten Sie darauf, nur sportliche Tätigkeiten anzugeben, denen Sie tatsächlich noch nachgehen, denn Regelmässigkeit und Aktualität sind hier ausschlaggebend. Falls Sie selbst nicht gerne sportlich aktiv sind, können Sie auch mit der Nachwuchsförderung in Sportvereinen punkten.

4. Kreative und bildungsbezogenen Hobbys

Weitere persönliche Interessen im Lebenslauf, die Ihre Soft Skills hervorheben, sind kreative Hobbys. Dazu zählen Grafikdesign, Musikproduktion, Theaterspielen, Zeichnen und Malen, sowie kreatives Schreiben.

Kreativität ist selbstverständlich auch im Beruf gefragt und diese Hobbys vermitteln überdies den Eindruck von Engagement, Ehrgeiz und Kommunikationsfähigkeit. Diese sollten wie bereits erwähnt nicht nur genannt werden, sondern Sie sollten kurz darauf eingehen, welches Themengebiet Sie dabei besonders interessiert und eigene Erfolge wie etwa eine Ausstellung oder eine Veröffentlichung mit angeben. 

Bildungsbezogene Interessen kommen ebenfalls gut an, denn sie werden mit Eigenschaften wie Sorgfalt, Disziplin und Motivation zur Weiterbildung gleichgesetzt. Hier können Sie unter anderem das Lernen einer Fremdsprache angeben, das Lesen von Fachliteratur oder regelmässige Bildungsreisen.

Welche Hobbys gelten als Bewerbungskiller?

Welche Hobbys gelten als Bewerbungskiller?

Neben den Interessen im Lebenslauf, die als positiv angesehen werden, gibt es natürlich auch Freizeitbeschäftigungen, die eine gegenteilige Reaktion auslösen. Sie werden entweder mit negativen Merkmalen assoziiert oder könnten Ihre Verfügbarkeit beeinflussen. Zu diesen gehören:

Sehr allgemeine Hobbys

Wenn Sie im Lebenslauf nur unspezifische Hobbys angeben, denen die Mehrheit der Menschen regelmässig nachgehen, kann der Arbeitgeber keine Rückschlüsse auf Ihre Persönlichkeit und Individualität schliessen. Somit fällt es den Personalern schwer, zu entscheiden, wie gut Sie in die Unternehmenskultur passen. Einen Einblick, mit welchem Fragen die Personalabteilung das abschätzt, finden Sie hier.

Versuchen Sie auch bei allgemeinen Hobbys spezifische Bereiche zu finden, die Sie besonders interessieren. Einfach nur Reisen als Hobby wirkt nicht sehr individuell, aber regelmässige Bildungsreisen oder das Erkunden aller Länder eines Kontinents gibt schon mehr Aufschluss, über die Person.

Extreme Sportarten

Bei Extremsportarten ist die Gefahr einer Verletzung und infolgedessen die eines Arbeitsausfalles höher und sie werden deswegen nicht gerne gesehen. Zusätzlich signalisieren diese Art von Hobbys eine gesteigerte Risikobereitschaft. Extremsportarten sollten aus diesem Grund nur aufgelistet werden, wenn ein Bezug zum Beruf besteht.

Passive Interessen

Zu passiven Interessen zählen Fernsehen, Lesen, Computerspiele oder Kinobesuche. Diese signalisieren dem Arbeitgeber, dass Ihnen soziale Kompetenzen fehlen und das beeinträchtigt Ihre Teamfähigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihr Lebenslauf nicht nur aus passiven Beschäftigungen besteht.

Hobbys, die zu viel Zeit in Anspruch nehmen

Wer regelmässig an Wettbewerben teilnimmt, muss sich für diese gut genug vorbereiten und dies nimmt viel Zeit in Anspruch. Unternehmen fürchten, dass Bewerber mit zeitintensiven Hobbys sich nicht auf Ihre Arbeit konzentrieren können und häufiger ausfallen.

Kontroverse Hobbys

Hobbys wie Jagen, Schiessen und politische Interessen können einen negativen Eindruck erwecken, wenn sie nicht im Einklang mit der Unternehmenskultur stehen.

Checkliste: Wie beschreibe ich mein Hobby am besten?

Checkliste: Wie beschreibe ich mein Hobby am besten?

Nachdem Sie sich für ein paar Interessen entschieden haben, die Sie in Ihren Lebenslauf aufnehmen wollen, geht es nun daran, diese zu beschreiben. Auch hier gibt es einige Punkte, die Sie beachten sollten:

  • Zählen Sie nicht alle Hobbys im Detail auf, sondern entscheiden Sie sich für vier oder fünf Hobbys, die einen guten Eindruck erwecken.
  • Gehen Sie auf spezielle Erfolge ein, wie einen Sieg bei Wettbewerben oder das Erreichen von Zielen, die Sie sich selbst gesetzt haben.
  • Bleiben Sie ehrlich: Ihr Personaler wird Ihnen in manchen Fällen Fragen zu Ihrem Hobby stellen, Sie sollten also bei der Wahrheit bleiben und nichts erfinden.

Fünf Beispiele, für positiv bewertete Interessen im Lebenslauf

Welche Interessen in Ihrem Lebenslauf vorkommen sollten, hängt von der Branche ab, für die Sie sich bewerben. Wir wollen Ihnen ein paar Beispiele nennen, wie Sie mit Hobbys Pluspunkte erwerben können.

Hobbys für Jobs in der IT oder Marketing Branche

Hobbys für Jobs in der IT oder Marketing Branche

Die Digitalisierung des Arbeitsmarktes ist in vollem Gange und digitale Skills spielen eine immer grössere Rolle.

Wer sich für eine Position im Bereich digitales Marketing bewerben möchte, sollte Netzwerke und die Kommunikation in sozialen Medien verstehen. Eine digitale Affinität ist für einen Job in dieser Branche unabdingbar und die Interessen im Lebenslauf bieten eine wunderbare Plattform, um diese zum Ausdruck zu bringen.

Berichten Sie also von Ihren Fähigkeiten der Videoverarbeitung, dem Schreiben von Blogs oder Ihrer Leidenschaft für das Programmieren. Wenn Sie Ihre Kommunikationsfähigkeit und Ihr technisches Verständnis auf diese Art thematisieren oder unter Beweis stellen, haben Sie von vorneherein gute Karten.

Hobbys für Jobs in der Finanzbranche

Hobbys für Jobs in der Finanzbranche

In der Finanzwelt glänzen Hobbys, die Ihre Genauigkeit und Ihr logisches Denken zum Ausdruck bringen. Interessieren Sie sich zum Beispiel für Aktien, sollten Sie dies auf jeden Fall im Lebenslauf erwähnen. Auch Denksportarten wie Schach oder handwerkliche Hobbys wie Modellbau fallen hier positiv auf.

Hobbys für Jobs in der Modebranche

Hobbys für Jobs in der Modebranche

Um in der Modebranche arbeiten zu können, müssen Sie Ihre Leidenschaft für Trends deutlich machen. Diese können Sie mit einem Mode-Blog oder Instagram-Account ausdrücken. Des Weiteren ist auch Ihre Fähigkeit, Inhalte präsentieren zu können, wichtig. Hierfür eignet sich ein YouTube Channel zum Thema Mode am besten.

Hobbys für Jobs in der Fitnessbranche

Hobbys für Jobs in der Fitnessbranche

Sportliche Aktivität ist natürlich eine der Grundvoraussetzungen für einen Beruf in der Fitnessbranche. Geben Sie also an, für welche Sportarten Sie sich am meisten interessieren und welche Sie selbst aktiv verfolgen. Zum anderen können Sie auch mit Interesse an gesunder Ernährung oder Literatur zum Thema Fitness punkten.

Hobbys für Jobs in der Erziehung

Hobbys für Jobs in der Erziehung

Als Erzieher/Erzieherin ist es wichtig, Ihre Kreativität und Sozialkompetenz zu betonen. Zählen Sie also Hobbys wie Tanzen, Brettspiele, Bastel oder Nähen im Lebenslauf auf und berichten Sie gegebenenfalls von Nebentätigkeiten wie Babysitting, Nachhilfe oder Coaching von Mannschaften.

Fazit

Fazit

Interessen im Lebenslauf runden Ihre Selbstdarstellung ab und ermöglichen es dem Arbeitgeber, Ihre Persönlichkeit besser einzuschätzen. Berufseinsteiger können somit Ihre fehlende Erfahrung mit Soft Skills ausgleichen und beim Personaler Punkte sammeln. Achten Sie darauf, berufsrelevante Hobbys im Lebenslauf hervorzuheben und die dadurch erlangten Fähigkeiten zu beschreiben.

Allgemeine Formulierungen und Hobbys mit negativen Assoziationen sollten nicht aufgeführt werden. Stellen Sie sich in Ihrem Lebenslauf als eine aktive Person mit sozialen Kontakten dar und vermeiden Sie das Aufzählen von passiven Beschäftigungen, wenn diese keinen Bezug zum Beruf haben.

Wenn auch Sie auf der Suche nach Ihrem nächsten Traumjob sind, können wir von TieTalent Ihnen dabei behilflich sein. Bei uns können Sie ein kostenloses Profil erstellen und bei Übereinstimmungen mit einem Unternehmen wird Ihnen ein Talent Agent helfen, Ihre Karriere in Schwung zu bringen.

Neueste Artikel
Wir verwenden Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren