Technische Nachrichten

Zukunft von Tech Jobs: nach COVID-19

Lesezeit 5min

Während sich die Welt auf die "neue Normalität" einstellt, wird immer noch über viele der laufenden Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt spekuliert.

Leider ist es noch nicht an der Zeit, das Ende der Pandemie zu feiern. Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Nicht alles ist schlecht, wenn wir an COVID-19 und seine Auswirkungen auf die Welt denken (vor allem, wenn es um den Arbeitsmarkt geht).

Welche Trends sind von Dauer und welche sind nur eine vorübergehende Erscheinung?


Hat sich die Pandemie überhaupt positiv auf die Welt der technischen Berufe ausgewirkt, oder leben wir derzeit in einem scheinbar postapokalyptischen Arbeitsmarkt, der nach Resten und einem Platz an der Sonne sucht?

Spoiler-Alarm: neue Daten des Bureau of Labor Statistics besagen, dass die Nachfrage nach Jobs in den Bereichen Mathematik, Wissenschaft und Technologie in den nächsten zehn Jahren weiter ansteigen wird.

Um nur einige der Veränderungen auf dem technischen Arbeitsmarkt zu nennen:

  1. Flexibilität im Arbeitsleben und Fernarbeit werden in Zukunft wahrscheinlich zunehmen
  2. Ein plötzlicher Nachfrageschub für bestimmte technische Berufe (und ein darauf folgender Anstieg qualifizierter Bewerber)
  3. Die Unternehmen erkennen jetzt den Wert von Umschulung ihrer derzeitigen Arbeitskräfte
  4. Dank flexibler Arbeit wird die Tech-Branche vielfältiger als je zuvor (d. h. Umschulung der Mitarbeiter)

In diesem Artikel wollen wir uns darauf konzentrieren, wie sich die Pandemie in den letzten zwei Jahren auf die Tech-Jobs ausgewirkt hat.

Wie sich COVID-19 auf die Einstellung von Technikern ausgewirkt hat

Der August Tech Jobs Report von CompTIA stellt fest, dass die Beschäftigung im Tech-Sektor im Jahr 2021 jeden Monat gestiegen ist. Mit der Pandemie haben sich auch einige Prioritäten im Tech-Bereich geändert.

Gehen wir auf 5 spezifische Arten ein, wie die Tech-Branche von COVID-19 beeinflusst wurde.

1. Spezifische Rollen mit hoher Nachfrage

1. Spezifische Rollen mit hoher Nachfrage

Der plötzliche Anstieg der Nutzung von Remote-Technologien durch Unternehmen auf der ganzen Welt führte zu einem erhöhten Bedarf an Digitalisierung und Schutz ihrer Ressourcen.

Dies bedeutete eine nie dagewesene Notwendigkeit für Softwareentwickler, Cloud-Experten, Datenwissenschaftler, Cybersicherheit, KI-Lösungen usw. Diese Fachleute waren von entscheidender Bedeutung für die Sicherstellung eines reibungslosen Ablaufs, während sich die Welt noch an die neue Norm anpasste.

In den Worten von Zachary Roseman, CEO der Mosaic Group: "Da Unternehmen, die traditionell nicht als technikaffin bekannt sind, gezwungen waren, schnell neue Technologien zu übernehmen, um zu überleben, eröffneten sich neue Karrieremöglichkeiten im Bereich Technik für diese Branchen. (...) Denken Sie an Friseursalons und Friseurläden, die eine Terminbuchungssoftware eingeführt haben, an Restaurants, die QR-Code-Menüs eingeführt haben, oder an Unternehmen, die Videokommunikation für Kundenbesprechungen eingeführt haben."

2. Flexible Zeitpläne und Fernarbeit

2. Flexible Zeitpläne und Fernarbeit

Von zu Hause aus zu arbeiten, scheint seit jeher der Traum der Unternehmen zu sein (oder zumindest die Flexibilität, selbst zu entscheiden, von wo aus man arbeiten möchte).

Das Bureau of Labor Statistics (BLS) berichtete, dass im August 2020 etwa 1 von 4 Berufstätigen aufgrund der Pandemie von zu Hause aus gearbeitet hat. Vorausschauende Unternehmen haben den Trend schon früh aufgegriffen und lassen ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten.

Etablierte Unternehmen gehen mit gutem Beispiel voran, wobei Slack und Twitter ihren Mitarbeitern weiterhin erlauben, entweder in Teilzeit oder sogar in Vollzeit von zu Hause aus zu arbeiten. Andere Tech-Giganten wie Google und Apple haben eine neue flexible Kultur eingeführt, in der sie ihren Mitarbeitern erlauben, an zwei Tagen pro Woche von zu Hause aus zu arbeiten.

Und ja, Unternehmen aller Größenordnungen rund um den Globus werden wahrscheinlich diesem Beispiel folgen.

Immer noch nicht überzeugt? Hier ist eine ansprechende Statistik, die Sie begeistern wird: Eine Upwork-Studie ergab, dass bis 2025 36,2 Millionen Amerikaner aus der Ferne arbeiten werden. Das bedeutet einen beeindruckenden Anstieg von 87 % gegenüber den Tagen vor der Pandemie.

Den Daten des State of Remote Engineering Report von Terminal aus dem Jahr 2021 zufolge hoffen 60 % der Befragten, auch nach der Pandemie weiterhin per Fernzugriff zu arbeiten.

Die verstärkte Nutzung von Telearbeit könnte es Menschen, die Kinder oder andere Angehörige betreuen, noch leichter machen, Vollzeit zu arbeiten.

3. Mehr Bewerber für offene Stellen

3. Mehr Bewerber für offene Stellen

Die Pandemie hatte dramatische Auswirkungen auf die meisten Beschäftigungssektoren. Allein in den USA erreichte die Arbeitslosenquote im April 2020 ein Rekordhoch von 14,8 %. Doch jetzt, wo sich die Wirtschaft stabilisiert hat, verzeichnet die Technologiebranche einen auffallenden Überschuss an qualifizierten Bewerbern.

Dies ist nicht nur auf den höheren Bedarf der Unternehmen an Investitionen in neue Technologien zurückzuführen.Vielmehr handelt es sich um Menschen, die plötzlich arbeitslos geworden sind und dies als Zeichen für einen beruflichen Wechsel verstanden haben.

Darüber hinaus hat die Pandemie sogar die Einstellungspraktiken in der Technologiebranche verändert, da viele Unternehmen jetzt international einstellen.

4. Entwicklung der Arbeitskräfte

4. Entwicklung der Arbeitskräfte

Obwohl der höhere Bedarf an technischen Fachkräften in den schwierigsten Tagen der Pandemie bekannt war, machte die weltweite wirtschaftliche Instabilität den Träumen vom stetigen Fortschritt einen Strich durch die Rechnung.

Um zu vermeiden, dass Mitarbeiter eingestellt werden, wenn die Zukunft so unklar schien, stoppten viele Unternehmen die Einstellung von Fachkräften in der Technologiebranche und entschieden sich stattdessen für die Umschulung ihrer derzeitigen Mitarbeiter. Eine LinkedIn-Studie behauptet, dass die interne Mobilität seit der Pandemie um 20 % gestiegen ist.

Um dies zu erreichen, begannen die Unternehmen, ihren bereits vorhandenen Mitarbeitern berufliche Entwicklungsmöglichkeiten anzubieten. Diese Bemühungen ermöglichten es den Mitarbeitern nicht nur, ihre Fähigkeiten zu verbessern und sich neue interne Positionen zu sichern, sondern trugen auch zu ihrer Motivation in diesen schwierigen Zeiten bei.

Laut CompTIA-Bericht gehören zu den Berufen mit dem größten Nachfragewachstum Softwareentwickler, Webentwickler und Projektmanager. Die Stellenausschreibungen spiegeln auch eine Nachfrage nach Personen wider, die in Daten- und neuen Technologiebereichen arbeiten.

5. Entwicklung neuer Fertigkeiten

5. Entwicklung neuer Fertigkeiten

Wie so viele andere Arbeitnehmer während der COVID-19-Pandemie waren auch die Fachkräfte im technischen Bereich gezwungen, ihre Rollen zu wechseln, um neue und neu entstehende Anforderungen zu erfüllen. Das bedeutet, dass viele Aufgaben im technischen Bereich funktionsübergreifender und noch kundenorientierter sind als in der Vergangenheit.

Für die Fachkräfte bedeutete dieser Wandel auch, dass sie neue Soft Skills und moderne Tools erlernen mussten. Dazu gehört unter anderem die Teilnahme an zusätzlichen Kursen und Zertifizierungen.

Die Nachfrage nach technischen Fachkräften wird weiter steigen

Die Pandemie 2020 bedeutete eine nie dagewesene digitale Transformation und Arbeitsflexibilität. In einer Zeit des wirtschaftlichen Niedergangs zeigen verschiedene Berichte und Daten kontinuierlich eine gleichbleibende Nachfrage nach qualifizierten Tech-Fachkräften.

Wenn Sie in der Tech-Branche tätig sind und einen Job in der Schweiz oder in Deutschland finden möchten, kann TieTalent Ihnen helfen, Ihren Traumjob zu finden. 100% kostenlos für Sie, ohne Bedingungen. Jetzt anmelden.

Neueste Artikel
Wir verwenden Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr erfahren